Amazonasgebiet Brasilien

Das grösste Land Südamerikas (48 Prozent der gesamten Fläche) ist sehr vielfältig mit seinen Hochebenen, Savannen, seiner grossen Küstenebene und natürlich auch mit seinen riesigen Regenwäldern im Amazonasbecken. Rund 60 Prozent dieses fast 6 Millionen Quadratkilometer grossen zusammenhängenden Regenwaldgebietes gehören zu Brasilien und sind eines der absoluten Naturwunder der Erde. Flora und Fauna des Amazonasgebietes sind einzigartig, neben rund 40.000 Pflanzenarten leben hier über 400 Säugetierarten, 1300 Vogelarten, 800 Reptilien-und Amphibienarten und über 1000 Fischarten. Grosse Hotelanlagen und ausgebaute Strassen finden sich im Amazonasgebiet nicht, dafür werden Übernachtungen im Urwaldcamp, Essen am Lagerfeuer, Kanutouren durch zahllose Nebenarme des “Vaters aller Flüsse”, Besuche bei den Caboclos, den eingeborenen Stämmen und Tierbeobachtung im nächtlichen Dschungel angeboten.

Schiff Fluss Brasilien

Zauberhaftes Amazonas Gebiet in Brasilien

Touristen erfahren, wie Kautschuk gewonnen und Maniok verarbeitet wird, sie sehen Kaimane und Piranhas in ihrem Lebensraum. Eine Reise ins Amazonasgebiet Brasiliens kann man zwar fast gefahrlos und perfekt begleitet, ohne Angst unternehmen, aber sie ist immer noch ein Stück Abenteuer und ein Ausflug in eine fremde unbekannte Welt. Die meisten brasilianischen Dschungeltouren starten und enden in Manaus, der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas am Zusammenfluss von Rio Negro und Amazonas. Und schon dieses Zusammentreffen der Flüsse ist sehr interessant, weil sich das schwarze und das schlammbraune Wasser der beiden Flüsse kilometerlang nicht vermischt. Aber auch die Stadt Manaus selbst ist, wenn auch recht heiss und feucht, sehenswert. Eine andere Möglichkeit, ins brasilianische Amazonasgebiet zu kommen, ist eine Fahrt mit dem Schiff von Belem, der Hauptstadt des Bundesstaates Para aus.

This entry was posted in Brasilien. Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.